Neuer Bischof für Wien 5 berufen

Clemens Lederer forderte die Mitglieder auf, allen Menschen mit Liebe zu begegnen und das göttliche Potential in ihnen zu sehen

Neuer Bischof für Wien 5 berufen
Bischof Lederer mit seiner Frau und seinem jüngsten Sohn

von Signe Lassl, Natioale Beauftragte für Kommunikation, Österreich

 

Wien: Am 13. September 2020 wurde für die Kirchengemeinde am Elfingerweg in 1220 Wien eine neue Leitung eingesetzt. Clemens Lederer wurde im Rahmen der Gottesdienste von der Gemeinschaft abgestimmt und danach von Präsident Simon Soucek, seinem Vorgänger und jetzigen Pfahlpräsidenten, eingesetzt. Bischof Lederer hat Johannes Handler als 1. Ratgeber und Kevin Mauch als 2. Ratgeber ausgewählt und auch diese beiden wurden bestätigt.

Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen wegen Covid 19 finden in dieser Gemeinde jeden Sonntag zwei Gottesdienste statt, so dass der Sicherheitsabstand der Besucher gewährleistet ist. In den Versammlungen hatten die neu berufenen Mitglieder Gelegenheit, sich kurz an die Gemeinschaft zu wenden.

Clemens Lederer mit seiner Frau und ihren zwei Kindern
Bruder und Schwester Lederer mit ihren Kindern
Kirchenpräsident Simon Soucek mit dem neu berufenen Bischof Clemens Lederer
Kirchenpräsident Simon Soucek mit dem neu berufenen Bischof Clemens Lederer

Der neu berufene Bischof ist beruflich als Jurist tätig und hat ergänzend ein Masterstudium im Bereich Kommunikation abgeschlossen. Gemeinsam mit seiner Frau Melissa hat er zwei kleine Kinder. In seinen Antrittsworten sprach er die Bitte aus, sich gegenseitig mit noch mehr Liebe und „voller Geduld und Glauben“ (LuB 21:5) zu begegnen. „Dies tun wir, indem wir das göttliche Potential in allen Menschen sehen und gemeinsam daran glauben, dass der verlorene Sohn oder die verlorene Tochter, wie im Gleichnis vom verlorenen Sohn geschildert, zurückkehrt.“ Er sprach von der „gesunden Lehre“, die auch Paulus im Neuen Testament so genannt hat (2. Tim. und Titus), und lud alle ein, die heilende Wirkung des Evangeliums zu finden oder wiederzufinden. „Es ist wichtig darüber nachzudenken, was man persönlich dazu beitragen kann, diese gesunde Lehre zu entfalten und Freude dadurch zu erlangen“, sagte er wörtlich.

Abschließend sprach der Österreichische Kirchenpräsident Simon Soucek noch ein paar Worte. Er unterstrich, dass es für alle wichtig sei, dem Kurs der neuen Bischofschaft zu folgen. Als scheidender Bischof betonte er, dass es mehr darauf ankommt, darüber nachzudenken, wie man Einladungen und Aufträge besser umsetzen kann als Kritik zu üben.

Wir wünschen der neuen Bischofschaft und ihren Familien alles Gute und Gottes Segen.