Ein Grillfest für Obdachlose Mitmenschen

Am 1. August unterstützten Mitglieder der Kirche Jesu Christi das Projekt von Philipp Nussbaumer, der immer wieder für Obdachlose Mitmenschen Grillveranstaltungen organisiert.

Grillfest für Obdachlose Mitmenschen Wien Foto:Thomas Gobauer Thomas Gobauer
Viele Hände helfen mit, um in Wien ein Grillfest für obdachlose Mitmenschen vorzubereiten (Foto:Thomas Gobauer)

Frische Salate, großartiges Grillgut, köstliche Kuchen und kühle Getränke warteten auf alle Besucher, die am 1. August 2020 in die Einrichtung von Obdach Wien in der Apollogasse kamen. Phillip („Ringo“) Nussbaumer, ein Privatmann aus Wiesen, der sich seit Jahren um Obdachlose kümmert, veranstaltete eines seiner „Grillfeste“. Diesmal halfen ihm auch Mitglieder der Kirche bei den Vorbereitungen. Einige von ihnen standen auch am Grill und an den Tischen, um den obdachlosen Besuchern der Einrichtung ein warmes Mittagessen bereitzustellen. Es konnten dabei ungefähr 80 obdachlose Frauen und Männer versorgt werden, die dieses Angebot sehr begeistert und dankbar angenommen haben.

Mitglieder des Pfahles Wien helfen bei der Vorbereitung mit (Foto:Thomas Gobauer)

Danach wechselte das Team in die Caritas Einrichtung in der Grangasse, wo die Griller wieder aufgebaut wurden, wie auch alle dafür vorbereiteten Köstlichkeiten. Dort konnten ebenfalls rund 80 Mahlzeiten ausgegeben werden. Der Innenhof der Einrichtung bietet im Sommer einen geeigneten Platz für ein solches Herzensprojekt von Phillip Nussbaumer.

Seit einigen Jahren bereitet er, als gelernter Grillmeister, das Fleisch selbst vor und stellt das meiste des Grillguts eigenhändig her. An diesem Tag wurden die Kosten des Grillguts und der Getränke von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage übernommen, die das großartige Projekt gerne unterstützt hat. Einige Mitglieder brachten Salate und Kuchen, wodurch ein vollständiges Menü angeboten werden konnte.

Die Begeisterung und Dankbarkeit war herzerwärmend. Man konnte spüren, wie die Gesellschaft und die Gespräche, trotz der nötigen Distanz, sehr geschätzt wurden.

Es wurden auch Kleiderspenden zur Verfügung gestellt, die ebenfalls mit großer Begeisterung angenommen wurden. Die Mitglieder der Kirche freuen sich, wenn Sie hier wieder mitwirken dürfen und ist dankbar für die Arbeit, die täglich in diesen Einrichtungen geleistet wird.