Das Leben des Joseph Smith: die Wiederherstellung des Priestertums

Erfahren Sie mehr über die Wiederherstellung der Kirche Jesu Christi

Gemälde von zwei betenden Männern und einem Engel der einem von ihnen die Hände auflegt
Nach der Lehre der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wurde das heilige Priestertum Gottes 1829 durch den Propheten Joseph Smith wiederhergestellt. Erfahren Sie mehr über wichtige Fakten in der Geschichte der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

Nach der Lehre der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist das Priestertum die dem Menschen von Gott übertragene Vollmacht, in seinem Namen zu handeln. Als Jesus Christus auf Erden lebte, übertrug er seinen Aposteln das Priestertum. Nach der Kreuzigung Jesu und dem Tod der Apostel wurde, so der Glaube der Heiligen der Letzten Tage, die Fülle des Evangeliums Christi und damit auch das Priestertum von der Erde genommen (siehe „Wiederherstellung des Evangeliums“, gospeltopics.churchofjesuschrist.org).  Die Heiligen der Letzten Tage sind davon überzeugt, dass das Priestertum 1829 auf die Erde zurückgebracht wurde, als himmlische Boten es dem Propheten Joseph Smith übertrugen. Für sie ist die Wiederherstellung des Priestertums ein wichtiger Schritt in der Geschichte der Kirche.

Was bedeutet den Mitgliedern der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage das Priestertum?

Nach der Lehre der Heiligen der Letzten Tage gibt es zwei unterschiedliche Priestertümer: das Aaronische Priestertum und das Melchisedekische Priestertum (siehe Lehre und Bündnisse 107:1). Das Aaronische Priestertum ist dieser Lehre zufolge das geringere oder vorbereitende Priestertum, und das Melchisedekische Priestertum ist das größere Priestertum.

Das Aaronische Priestertum

Vom Aaronischen Priestertum erfuhr Joseph Smith, nachdem er im Zuge seiner Übersetzung des Buches Mormon darin eine Stelle über die Taufe zur Sündenvergebung gelesen hatte. Am 15. Mai 1829 zogen sich Joseph Smith und sein Schreiber Oliver Cowdery in einen Wald zurück, um wegen dem, was sie über die Taufe gelesen hatten, zu beten. Als Antwort auf dieses Gebet kam Johannes der Täufer vom Himmel herab und übertrug Joseph Smith und Oliver Cowdery das Aaronische Priestertum, zu dem auch die Vollmacht gehört, Menschen zu taufen (siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:68-72).

Heute kann das Aaronische Priestertum bereits jedem würdigen Jungen übertragen werden, der mindestens zwölf Jahre alt ist. Nach dem Glauben der Heiligen der Letzten Tage gibt es innerhalb des Aaronischen Priestertums verschiedene Ämter, von denen jedes seinen eigenen Aufgabenbereich hat. Zu diesen Ämtern zählen Diakon, Lehrer, Priester und Bischof (siehe Lehre und Bündnisse 107:13,14,85-88). Wenn ein Priestertumsträger im Evangelium Fortschritt macht, kann er zu einem höheren Amt im Priestertum aufsteigen. Zu den Aufgaben der diversen Ämter im Aaronischen Priestertum gehören das Segnen und Austeilen des Abendmahls, die Taufe und die Sorge für das zeitliche, also das materielle Wohlergehen der Mitglieder (siehe „Aaronisches Priestertum“, churchofjesuschrist.org/topics).

Das Melchisedekische Priestertum

Nach der Lehre der Heiligen der Letzten Tage wurde durch den Propheten Joseph Smith auch das größere oder Melchisedekische Priestertum wiederhergestellt. Das genaue Datum der Wiederherstellung des Melchisedekischen Priestertums ist nicht bekannt, es geschah aber im Jahr 1829, einige Wochen nach der Wiederherstellung des Aaronischen Priestertums (siehe Lehre und Bündnisse und Geschichte der Kirche: Anleitung für die Lehrkraft der Evangeliumslehreklasse; churchofjesuschrist.org/manual/doctrine-and-covenants-and-church-history-gospel-doctrine-teachers-manual). Die drei Apostel Petrus, Jakobus und Johannes aus biblischen Zeiten erschienen Joseph Smith und Oliver Cowdery und übertrugen ihnen das Melchisedekische Priestertum.

Nach Ansicht der Heiligen der Letzten Tage darf jedes würdige männliche Mitglied das Melchisedekische Priestertum tragen. Dieses Priestertum ist nach Melchisedek benannt, einem großen Hohen Priester aus der Zeit Abrahams (siehe Lehre und Bündnisse 107:2-4). Es hat die Vollmacht inne, einen Priestertumssegen des Trostes, des Rates und der Heilung zu spenden, und umfasst auch die Vollmacht, die Gabe des Heiligen Geistes zu spenden. Nach Auffassung der Heiligen der Letzten Tage zeigt sich in den Verordnungen des Melchisedekischen Priestertums tatsächlich „die Macht des Göttlichen“ (Lehre und Bündnisse 84:20; siehe auch „Melchisedekisches Priestertum“, churchofjesuschrist.org/topics).

Erfahren Sie mehr dazu

Für die Heiligen der Letzten Tage ist die Wiederherstellung des Priestertums im Mai 1829 nicht nur eine historische Tatsache, sondern auch ein Wunder und ein wundervoller Segen für alle Kinder Gottes. Erfahren Sie auf kommzuchristus.at mehr über die Wiederherstellung der Kirche Christi.